RWTH Aachen FB 2 Architektur

Lehrstuhl für Bildnerische Gestaltung

Anatomie - Vom Inneren zum Äußeren

SS 2009 BiG Akademie

Anatomie - Vom Inneren zum Äußeren

Mi. 14:00-17:00 Uhr

Orte & Treffpunkte 22.4; 2. Etage Reiff-Museum; alle weiteren Termine Jakobsstr. 2; max. 20 Teilnehmer (DPO, BA., M.A.)

Eine Kooperation zwischen BiG und Lehrstuhl für Kunstgeschichte

Anatomische Modelle wurden bereits frühzeitig in den akademischen Lehrbetrieb von Kunstakademien aber auch Architekturfakultäten integriert, weil an ihnen die Themen Raum, Körper und Bewegung bestens exemplifiziert werden konnten. Dafür wurden anatomische Lehrsammlungen angelegt, die vom Skelett, über den Muskelmann bis hin zur Skulptur reichten, um den Aufbau des Körpers von Innen nach Außen und in seinem Verhältnis von Dynamik und Statik nachzeichnen zu können. Das Seminar versucht sich aus unterschiedlichen Perspektiven den Analogien zwischen Architektur des menschlichen Körpers und Architektur als menschlicher Körper zu nähern. So vermittelte sich bereits in der frühen Neuzeit das Wissen über Anatomie und Architektur (Vesal & Serlio) über Körperbilder, indem Vergleiche zwischen Ruine, Bau und Ornament sowie Skelett, Körper und Haut hergestellt wurden. Der historischen Entwicklungsgeschichte der Anatomie (wann durfte wer was sezieren, wo kamen überhaupt die Leichen her, wie wurden die Präparate bzw. die Surrogate genutzt und präsentiert, in welcher Weise erfolgte die künstlerisch-ästhetische Umsetzung und wie sieht der Umgang mit den Modellen in der Moderne bzw. Universitäten aus); stellen wir zahlreiche praktische Übungen und Aufgabenstellungen zur Seite. Gerade der gestalterische Prozess - sei es durch das Zeichnen oder durch den Bau von anatomischen Modellen - bietet die beste Möglichkeit, sich in der Formgebung einen Gegenstand systematisch zu erschließen. Auch hier werden wir uns vom Inneren zum Äußeren bewegen, denn über die Wahrnehmung und Analysierung der unter der Haut liegenden Muskeln, Sehnen, Gelenke usw. erschließt sich der Raumkörper im Ganzen oder als Fragment. Als Anschauungsmaterial dienen dabei Gemälde, Modelle, Skulpturen oder auch Lehrbüchern, die wir an verschiedenen Orten nutzen können: Klinikum Skillslab (moderne anatomische Modelle), Lehrstuhl für Plastik (Muskelmann; Arm- und Beinfragmente), Suermondt-Ludwig-Museum (Tierschädel /Modelle), Klinikum (evtl. Teilnahme an einer Sektion), Rechenzentrum (virtuelle Anatomie) RWTH (Reiff-Museum). Ferner wird uns ein Anatom Einblick in seine Arbeitsweise und sein Körperverständnis geben. Höhepunkt des Seminars stellt - unter historischen wie künstlerischen Aspekten - das Studium des 'lebende Objekts', des Aktmodells dar, über das sich das erarbeitete anatomische Verständnis von innerer Struktur und äußerer Form zeigen lässt.

Literatur: In der Bibliothek für Kunstgeschichte finden Sie einen Handapparat mit einschlägiger Literatur zur Anatomie.

22.04. 2009 Einführung / die Anatomie des Seminars

29.04. 2009 Vom Scheitel bis zur Sohle: ein (kunst-)historischer Blick auf den Körper 14-15.30

06.05. 2009 Architektur des menschlichen Körpers & Architektur als menschlicher Körper 14-15.30

13.05. 2009 Der Anatom und sein Objekt !GASTREDNER: PROF. DR. MED. PRESCHER! (14-15.30

20.05. 2009 Vom Skelett zum Muskelmann - in natura und antiken Posen 14-15.30

27.05. 2009 27.05.2009 Statik 14 - 17 h Oberflächenanatomie am Beispiel griechischer Plastik Statik und Dynamik durch die Verschiebung der Körperachsen

17.06. 2009 Dynamik 14 - 17 h Oberflächenanatomie am lebenden Objekt = Aktmodell Statik und Dynamik durch fallende und steigende Formen - am Modell

01.07. 2009 01.07.2009 Volumen 14 - 17 h Körpermodelle modern = Skillslab Klinikum (Übung vor Ort)

08.07. 2009 Bewegung / Mechanik 14 - 17 h Nachvollziehen der Mechanik durch das Bauen einfacher Modelle, I

15.07. 2009 Hier zieht es, da drückt es 14 - 17 h Nachvollziehen der Mechanik durch das Bauen einfacher Modelle, II

22.07. 2009 Innere Struktur & äußere Form - 'Es' lebt!? 14 - 17 h Nachvollziehen der Mechanik durch das Bauen einfacher Modelle, III

Dozenten: Stephanie Binding, Anja Neuefeind


Vorherige VeranstaltungNächste Veranstaltung